Anwendungsgebiete

Die rPMS-Therapie ist eine schonende, nichtmedikamentöse Behandlungsmethode, die im Rahmen einer Schmerztherapie allein oder in Kombination mit einer medikamentösen Therapie zur Linderung und Behandlung chronischer Schmerzen im Bereich des peripheren Nervensystems eingesetzt wird

Orthopädische Anwendung

Die Behandlungsdauer sind 15 Minuten je Einheit (meist 2x wöchentlich).

Das rPMS Gerät erzeugt eine Impulsstärke von 1-2 Tesla (je nach Gerät) und erreicht damit eine hohe Eindringtiefe (bis ca. 12 cm). Damit können auch tieferliegende Neuromuskuläre Strukturen angesprochen werden.

Hinweis für Verbraucher: Inwiefern diese Therapie für Sie sinnvoll ist, besprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt (Adressen von Praxen, die diese Therapieform anbieten finden Sie unter „Patienteninformation“

 

 

Behandlungsablauf

Die rPMS kann gezielt an verschiedenen (Schmerz-) Punkten angesetzt werden:

  • Rückenbereich
  • Nacken- / Schulterbereich
  • Ellenbogen
  • BWS/LWS
  • Knie
  • Sprunggelenk

Die Anwendung ist denkbar einfach: Der flexible Applikator wird auf die entsprechende Körperstelle aufgelegt (kein Entkleiden notwendig!) und die Intensität auf das Schmerzempfinden des Patienten angepasst. Die Patienten verspüren sofort die Impulse („Kribbeln“); eine Feinjustierung auf Zielgebiet und Intensität ist daher möglich.